Liebe Hundefreunde

Unter dem Thema „Ernährungsvortrag“ organisiert ANiFiT regelmässig Veranstaltungen.
Diese wurden bereits von vielen Tierfreunden und Interessenten besucht und die Begeisterung war immer riesig.

Nun laden wir auch Sie zu diesem Vortrag ein, bei dem Sie einen Einblick über:

  • Entwicklung Mensch & Tier Gestern und Heute
  • Was sind Kategorie-3-Abfälle und was suchen diese in der Tiernahrung?
  • Warum ist es so wichtig, auf Inhaltsstoffe zu achten?
  • Wie sieht ein optimal deklariertes Produkt aus?
  • Vergleiche von Stiftung Warentest über die Bewertung von Hunde- und Katzennahrung
  • Warum finden heutzutage in Namen der Wissenschaft noch immer Tierversuche statt

Selbstverständlich ist dieser Vortrag für euch gratis. Anmeldung bitte via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

Hier der nächster Termin im Raum Zürich:

Donnerstag, den 7. September 2017
von 19.00 bis 21.00 Uhr

im : 

Hotel Belair

Alte Winterthurerstrasse 16
8304 Wallisellen



 

Wenn du deinen Hund ganzheitlich in seinem Wesen erfassen und artgerecht halten möchtest, kommst du selbstverständlich nicht um das Thema "gesunde Ernährung für deinen Hund" herum...

 

Wolf frisst Huhn 150624

 

 

Tatsache ist allerdings, dass die meisten Hundehalter aufgrund der immer vielen Aussagen der Futterindustrie in Werbung und auf ihren Designerverpackungen und auch der verschiedenen Tierärzte kaum noch den Durchblick haben. Vielmehr erlebe ich immer öfters total verunsicherte Hundehalter, was Hundefutter betrifft, und leider auch viele, deren Hunde immer auf denselben (Ab)weg geraten: Allergie - Tierarzt - Antibiotika - Diätfutter vom Tierarzt. Das ist wirklich manchmal erschreckend!
Wenn du mehr dazu erfahren möchtest, lies doch bitte einfach mal die beiden Bücher von Tierärztin Jutta Ziegler: "Hunde würden länger leben, wenn...." und "Vorsicht, Tierärzte können die Gesundheit Ihres Tieres gefährden".

 

Nun, sicherlich hat es damit zu tun, dass einerseits die Futterindustrie seit nunmehr 30-40 Jahren unentwegt daran gearbeitet hat, die Hundehalter in dem Sinne zu verunsichern, dass sie ihren Hund ohne ein "perfekt abgestimmtes Trockenfutter" nicht gesund ernähren können. Und die Veterinärmedizin tickt bekanntlicherweise ähnlich wie die Pharmaindustrie: erst einmal tüchtig verunsichern und dann die "perfekte Schnell-Lösung" anbieten. Das Resultat: Manche Hunde, die irgendwo eine Mischung zwischen Carnivoren (Fleischfressern) und Omnivoren (Allesfresser) sind, vertragen teilweise nicht mal mehr ein Stück rohes Hühnchenfleisch. Wo um Himmels willen sind wir denn hier gelandet? Was ist hier passiert? Dieselbe Entwicklung droht nämlich jetzt den Kleinkindern: derjenige Weltkonzern, der auch viele bekannte Hundefuttermarken vertreibt, will mit TV-Werbung jetzt auch den stillenden Müttern weismachen, dass nur ihr Wunderpulver ihr Kind gesund ernähren und Mängeln vorbeugen kann. Nur ganz ganz winzig ist dann die Schrift unten am Bildschirmrand, die darauf hinweist, dass die beste Ernährung denn doch schon noch das natürliche Stillen sei...

 

Grundsätzlich hast du heute 5 Möglichkeiten, deinen Hund zu ernähren:

  BARF biologisch artgerechte Rohfütterung

 Selber kochen

 Trockenfutter, industriell gefertigt unter hohen Temperaturen und mit Hochdruck (Extruder-Verfahren)

 Trockenfutter, industriell gefertigt und mit natürlichen Zutaten ergänzt (sogenanntes Kaltpressfutter)


*im Trockenfutterbereich 
gibt es seit kurzem eine patentierte Schweizer Weltneuheit in der Hundefutterherstellung namens Dog Dry Vision® (luftgetrocknet), siehe auch zuunterst auf dieser Seite! Weitere Infos vor allem auch zu den Futterkosten (zuunterst PDF Flyer downloaden!) findest du hier.

 

 Dosenfutter (auch Feuchtnahrung, Nassfütterung etc. genannt)

 

Du kannst erkennen, dass es grundsätzlich um die Entscheidung geht, deinen Hund mit rohem oder gekochtem Futter zu füttern. Darüber streitet sich bekanntlich auch die Menschheit - dies, obwohl wir doch schon so viel über die Ernährung wissen!

 

Egal wie du dich schlussendlich entscheidest, am Schluss kommt es vor allem auf zwei Dinge an:

 

  Ist die Zusammensetzung okay?

  Verträgt es dein Hund?

 

Zusammensetzung: ich könnte ein ganzes Buch alleine darüber schreiben, was sich die Futterindustrie sich so alles ausdenkt, um die Beschreibung der Zutaten so gut wie möglich darzustellen resp. die effektive Zusammensetzung zu vertuschen. Bei einem Inhalt von 100% sollten ca. 80% hochwertige tierische Nahrungsmittel enthalten sein, und max. ca. 20% pflanzliche Komponenten (natürlich alles natürliche Zutaten ;-), und am besten kein oder nur sehr wenig Getreide. Bei den meisten Tierfuttermitteln in den Grossverteilern ist es genau umgekehrt! Und / oder kein normaler Mensch schafft es bei den Zutatenbeschreibungen selbst mit dem Taschenrechner oft nicht, zu eruieren, wieviel Prozent effektives Fleisch denn jetzt im Verhältnis zu 100% Gesamtmenge enthalten ist..... weil die meisten Hundefutterhersteller nämlich nicht die ganzen 100% deklarieren!

 

Verträgt es dein Hund? Das beste Hundefutter der Welt nützt dir natürlich nichts, wenn dein Hund es nicht verträgt. Allerdings muss man dazu sagen, dass die meisten Hunde oft erst durch Industriefutter über Generationen hinweg krank gefüttert werden und DANN das Allergie- oder was-auch-immer-Ernährungsproblem kriegen. Kurz: Wenn dein Hund also kein Fleisch verträgt, dann liegt das nicht am Fleisch, sondern am gesundheitlichen Zustand deines Hundes!

Nun, natürlich fragen mich immer wieder Hundehalter, was für eine Ernährung ich aufgrund meines derzeitigen Wissensstandes für den Hund empfehle. Ich empfehle dir ganz klar das folgende Vorgehen:

 Entscheide dich für roh oder gekocht (mischen ist nicht ratsam, wegen der verschieden langen Verdauungszeiten).

 Überlege dir gut, ob es wirklich naturnah ist, deinen Hund (oder sogar Welpen!) ausschliesslich trocken zu füttern, nur weil es für DICH handlich und bequem ist.

 Wähle eher eine eher kleine Herstellerfirma, die keine Werbung im Fernsehen macht - sonst steckt das Geld für die Zutaten eben nicht im Futter, sondern in einem immensen Werbebudget, und diese Firmen arbeiten oft auch mit Lockmitteln und leider auch mit Tierversuchen!
(hast du schon mal überlegt? künstliche Lockmittel in Hunde- und Katzenfutter werden mit dem Kot wieder ausgeschieden und verleiten munter andere Hunde dazu, diesen Kot zu fressen!)

 Schau dir die Zusammensetzung des Futters ganz genau an. Es sollten ausschliesslich natürliche Zutaten drin sein und wann immer möglich keine chemischen Zusätze
(dazu gehören auch künstliche Vitamine, die oft in Überdosis für die Konservierung verwendet werden).



Die Schweizer Hundefutterfirma, die alle meine (zugegebenermassen sehr hohen) Ansprüche für meinen eigenen Hund mit ihren hochwertigen Produkten (ausser Rohfleisch und rohe Knochen) perfekt erfüllt, ist die Firma Anifit. Hier kommen ausschliesslich natürliche Zutaten und nur Fleisch rein, das auch für den menschlichen Verzehr geeignet ist. Denn nur so kann ausgeschlossen werden, dass Tierkadaver zB von eingeschläferten oder kranken Tieren die Fleischquelle sind! Und dass dank der natürlichen Zutaten und die schonende Zubereitung keinerlei künstlichen Zusätze/Vitamine etc. nötig sind, zB im Feuchtfutter für Hund und Katze. Wenn du mehr über diese Produkte erfahren oder sie kostenlos testen möchtest, kontaktiere mich per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, ich berate dich gerne!

 

 Ich ernährte meine geliebte, alte Hündin Lilly Puma während der letzten 3 Jahre mit Anifit Feuchtfutter und ab und zu mit dem sensationellen Dog Dry Vision®,  der patentierten Schweizer Weltneuheit. Bis vor unserem Autounfall war sie damit bis ins hohe Alter fit und munter. Heute gebe ich meine Futtererfahrungen an Stanley und Romina weiter - sie kriegen Anifit Feuchtfutter, mit wenig Dog Dry Nature Rind (Kaltpressfutter) und dazu natürlich noch einige andere Leckereien. Es schmeckt ihnen sichtlich!

 Und glaube mir, ich wünschte mir, ich hätte dieses Futter schon früher gekannt!

Und wenn Stanley, Romina und ich an gewissen Tagen noch viel gesünder daherkommen wollen, geben wir noch etwas Vitamix (Gemüse), Karotten-Pellets (wurmwidrige Wirkung) und Fructosan (für die Darmflora) zu ihrer Mahlzeit dazu....

 

 

Möchtest du dieses Futter auch probieren? Hier geht es zum Shop, EN GUETE!

 

Noch ein letzter Tipp für einen glücklichen und gesunden Hund: lass deinen Hund sein Futter mit einem Futterbeutel oder Flybee täglich mit spannen Aufgaben erjagen! Das ist nicht nur gut für eure Bindung, sondern eben auch für die richtige Vorbereitung des Verdauungsapparates auf die Mahlzeit. Das Ergebnis: aktivere Verdauung, gesünderer Hund!